Baustelle(n)-Gottesdienst

 

Foto: A. Trost

….wenn aus Not Tugend wird!

Wie viel Segen haben die Rothenditmolder Kirchbänke wohl schon getragen? Wie viel Geist der Gemeinschaft atmet dieses Gemäuer? Und welche Geschichten haben schon den Staub von den alten Fliesen gefegt? Diese oder ähnliche Fragen sollen samt der Bänke nach draußen in den Stadtteil getragen werden.

Denn bald ist es soweit: Die Bauarbeiten in der Kirche beginnen! Die Flexibilität der Kirche wird ausgebaut! Ein integrierter Gemeinderaum und barrierefreie Zugänge sollen dann zukünftig einladen, neue Möglichkeiten des Beisammenseins zu entwickeln.


Wo gehobelt wird, fallen bekanntlich Späne. Und die werden auch auf unsere Gottesdienste fallen, die dann nicht mehr regelmäßig und wie gewohnt stattfinden werden. Die Auferstehungs- und Zionskirche unserer Philippusgemeinde freuen sich daher über den Zuwachs am Sonntag.
Mit besonderen Gottesdiensten im Stadtteil Rothenditmold wollen wir zudem den Aufbruch in die Zukunft der Kirche feiern und begleiten. Das soll je nach Zustand und Wetter an der oder rund um die Baustelle geschehen oder an anderen Orten im Stadtteil.


Sie haben Kontakte oder Ideen, den Gottesdienst mit den Rothenditmolder Augen zu sehen und zu denken?

Dann teilen Sie die mit uns und kommen am 15.09.22 um 18 Uhr in die Kirche Rothenditmold oder schreiben  Sie gern eine Mail an antje.trost@ekkw.de.

Aktuelle Informationen erhalten Sie hier über die Homepage und über den Schaukasten an der Kirche. 

 


Fotoausstellung

 

Arend Heim: „Im Angesicht des Todes“ 

Fotoausstellung zum Thema mit Motiven aus der Natur  in der Kapelle der Auferstehungskirche vom 22.10. bis 20.11.2022

 

Foto: A. Heim

Er schreibt: Der Satz „Leben im Angesicht des Todes“ begegnete mir in den letzten Jahren immer wieder und ich ließ mich berühren. So erkannte ich für mich, dass in diesem Satz tiefe Weisheit schlummert, die entscheidend meine Haltung zum Leben formt. Parallel hat sich auch meine Art der Fotografie verändert. In der Ausstellung lade ich ein, sich anhand meiner Fotografien ansprechen zu lassen und eine individuelle Bedeutung dieses Satzes zu ergründen.

 

 

Die Ausstellung wird in Kooperation mit dem Kasseler Hospital e.V. stattfinden, in dem Arend Heim selbst als Begleiter am Lebensende ehrenamtlich tätig ist. 

Die Vernissage am 22.10.2022 wird voraussichtlich 19 Uhr beginnen.